GILDA BRASILEIRO - Gegen das Vergessen

doc., 90 min., DCP, 5.1., original pt mit dt, engl oder sp UT

 

Gilda Brasileiro findet Dokumente über einen illegalen Sklavenumschlagplatz im brasilianischen Regenwald.

Doch niemand vor Ort will sich an die Vergangenheit erinnern.

Das ist nicht akzeptabel für die Tochter einer deutschen Jüdin und

eines Afro-Brasilianers. Eine starke Frau macht sich auf die Suche

nach Wahrheit im grössten Kaffee-Anbaugebiet des 19.Jhs.

 

Buch und Regie: Roberto Manhães Reis e Viola Scheuerer

Musik: Thomas Rohrer, Bella, Fabio Müller

Kamera und Sprecher: Roberto Manhães Reis

O-Ton, Schnitt und Produktion: Viola Scheuerer

Mischung und Sound-Design: Dietrich Körner

Colorist: Stefan Engelkamp

Fotografien: Marc Ferrez e Karoline Schneider

Ko-Produktion: Beatriz Lindenberg / Produktion: VIROfilm

 

Première:  42. São Paulo Int´l Film Festival, Competition New Directors, Brazil, 18.Oktober 2018

Inaugural Smithsonian African American Film Fest, Competition, Washington DC, USA, 2018

20. Rio Int´l Film Festival, Competition Première Brasil, Brazil, 2018

15. Festival de Cinema do Vale do Ivinhema, Brazil, 2018

3. Festival de Cine Etnográfico, Quito, Ecuador, 2018

Respect Human Rights Film Festival, Belfast, North Ireland, 2018

54. Solothurner Filmtage, Panorama Schweiz, Schweiz, 2019

27. Pan-African Film Festival, Competition, Los Angeles, 2019

South African Film Festival RapidLion2019, Competition, Johannesburg, 2019

fsk, Kreuzberg, Berlin, Germany, 2019

18. Festival of Transcultural Cinema, Freiburg, Germany, 2019

Mostra de Filme Etnográfico, APA 2019, Lisbon, Portugal, 2019

14. CineOP, Mostra de Cinema de Ouro Preto, Seleção Contemporânea, Brazil, 2019

IMS Paulista, exposition "Marc Ferrez: Território e Imagem", São Paulo. Brazil, 2019

Nominated for Best Feature Documentary at 27.Pan-African Film Festival, L.A., 2019

Best Feature Documentary Nominee at South African Inter´l Film Festival, 2019

Nominated for Humanitarian Award at Copenhagen Film Festival, 2019

Award for Best Documentary, Festival de Cinema do Vale do Ivinhema, 2018


ICH BIN LOUISA JULES

doc., 92 min., © WDR / 3sat / cinemanegro GmbH, 2013

Original deutsch, mit engl und port UT

 

Louisa ist 19 Jahre alt. Sie ist sehr glücklich mit ihrer Familie, ihren Freunden und ihrem Leben in Berlin. Als sie vier Monate alt war, wurde sie von einer deutschen Familie in Kiew adoptiert und ist in Berlin zusammen mit ihren drei Geschwistern aufgewachsen. Die dunkle Farbe ihrer Haut war zu Hause nie ein Stigma oder eine Quelle des Unbehagens. In der Schule wird sie jedoch von Freunden und Lehrern nach ihrer Herkunft befragt. Ihre Adoptiveltern wissen nichts über ihre leiblichen Eltern außer ihrem Herkunftsland: Madagaskar. Aber Louisa will jetzt mehr wissen und beginnt mit Hilfe der Botschaft zu ermitteln.

 

 

Buch und Regie: ROBERTO MANHÃES REIS e VIOLA SCHEUERER

Produktion: SIDNEY MARTINS
Kamera: CARLOS DESSBESELL-SCHÜLER
Schnitt: KARIN JACOBS, ROBERTO MANHÃES REIS

Musik: EUNICE MARTINS
Produktionsfirma: WDR, CINEMANEGRO


NIPO BRASIL

doc., 92 min., © virofilm 2005

DigiBeta, original pt, mit dt und engl UT

 

 Die größte japanische Gemeindeaußerhalb Japans lebt heute in Brasilien. NIPO BRASIL - Die japanische Art Brasilianer zu sein ist ein persönlicher Einblick in eine japanische Immigrantenfamilie

über drei Generationen. 

 

Buch und Regie: Viola Scheuerer & Roberto Manhães Reis

Kamera: Yoliswa von Dallwitz (Gärtig)

Schnitt: Wendy Maisel, Roberto M. Reis e Viola Scheuerer

Musik: Hideji Kakazu, José Hajime Afuso, Aldo Manhães Reis

Mischung: Dietrich Körner, Christian Riegel

Coloristin: Vera Jeske Jounan

Produktion: VIROfilm

 

Première: 20. Dok.Fest, München, Germany, April 2005

Eine-Welt-Filmpreis (Selektion), Arnoldsheim, June 2005, Germany

Mostra Int. do Filme Etnográfico, Rio de Janeiro, September 2005, Brazil

Rio de Janeiro International Filmfestival, October 2005, Brazil

Tage des Ethnologischen Films, München, November 2005, Germany

7e Festival Filmar en América Latina, Genève, November 2005, Switzerland

Japanisches Kulturinstitut, Köln, November 2005, Germany

CineBrasil, Berlin, April 2008, Germany

Universität Düsseldorf, Symposium, Juni 2008, Germany

 TV Canal Futura, 12 Ausstrahlungen 2008 - 2009, Brazil


SANTO ONOFRE - Ein Dorf im Regenwald

 

Vor ein paar Jahren verkaufte mein Vater seinen Lastwagen und kaufte ein Sägewerk in Nordbrasilien. Ökologische Probleme des Amazonas sind weltweit bekannt, wenig wissen wir über die Menschen, die dort leben.

 

doc., 56 min., © HFF 2001

Première: Bilan du Filme éthnographique, Paris


JSA Neustrelitz

 

Sommer 2002. Zehn Tage in der Jugendstrafanstalt Neustrelitz

in Mecklenburg-Vorpommern.

 

doc., 14 min., © virofilm 2002

Première: Kulturfabrik Neustrelitz


SARAVÁ

 

S A R A V Á ein video ohne charakter führt den kannibalischen Charakter Macunaímas fort: Es ist eine audiovisuelle Anthropophagie von Figuren, Gesten und Klängen, die Brasilien durch verschiedene Medien umreissen.

 

44 min., © curpaqpaq productions 1999

Première: Neues Kino Basel


Keine Ursache

 

Spät am Abend steht eine Frau an einer Bushaltestelle. Sie ist es nicht gewohnt mit dem Bus zu fahren. An der Haltestelle wartet ein Mann. Sie fühlt sich unsicher, er beobachtet sie. Ihre Angst wächst... Ein kleiner Film über Angst, Vorurteile und Missverständisse.

 

fiction, 8 min., © HFF 1998

Première: Taipei Filmfestival, Taiwan